Zaostrog

Dank der archäologischen Funden kann man schliessen, dass Zaostrog schin in dem römischen Zeitalter angesiedelt war, und davon legen zahlreiche antiken Denkmäler das Zeugnis ab, unter denen auch das Relief von Gott Mitra und das Grabdenkmal von Aurelius Veturius sind, die man in der Klostersammlung finden kann.

Zaostorg ist einstiger Verteidigungspunkt von mittelaltrigen neretvanischen Fürsten, wovon es auch viele Zeugen aus der Geschichte gibt.

Die Festung 'Ostrog', die hoch auf dem Berg unterhalb des Gipfels Mali Viter gelegen ist, ist eine der vier Festungsstädte von 'Pagania', die auch vom Kaiser Konstantin Porfirogenet erwähnt wird. In dem 15. Jahrhundert waren die Herrscher von Zaostrog die Feudalisten Vlatkovici-Jurjevici, die eine Festungsstadt auf dem Viter, dem Berg oberhalb Zaostrog hatten. Zum ersten Mal wird Zaostrog in 1494 in der kroatischen und der türkischen Sprache erwähnt.

In der Altsiedlung von Zaostrog gibt es drei Kirchen, eine alte gothische Kirche von St. Barbara, das Kirchlein von St. Roko aus dem 17. Jahrhundert und die neuere Kirche von St. Barbara aus dem Jahr 1872.

Die Bewohner von Zaostrog beginnen schon in dem 17. Jahrhundert, sich zum Meer anzusiedeln. Und nach dem Erdbeben in 1962 verlassen sie - wie auch andere Küstenland bewohner aus den Orten am Bergfuß von Biokovo - ihres alte Dorf und beginnen in Zaostrog-Kraj das Tourismus zu entwickeln. An dem wunderschönen langen Strand und kleinem Hafen werden neben den alten auch die neue, modern eingerichtete Ferienhäuser und Appartements gebaut. Zaostrog hat heute ca. 350 Einwohner.

Zaostrog ist heute die beliebte touristische Destination vor allem dank den wunderschönen Sand- und Kiessandstränden, an denen Pinienalee führt, gastwirtschaftlichen und touristischen Objekten. Das bekannteste Religions- und Bildungsmittelpunkt im Oberen Küstenland von Makarska ist das Franziskanischer Kloster von St. Marija in Zaostrog.

HrvatskiEnglish (United Kingdom)DeutschPусскийSvenska

Bioweather App

android
appstore2
bioprognoza

Immobilien Suchen